Go to the Header Button
  • info@handymitvertrag.de
  • +49 (0) 69 150 43 443

23/06/2018 durch Felix Mast mit 0 Kommentare

Samsung enttäuscht vom Galaxy S9-Verkauf


Samsung kann seine Ziele beim Smartphone-Verkauf nicht erreichen. Vor allem die Zahl der verkauften Galaxy-S9-Geräte ist alles andere als erwünscht. Deshalb stürzt der Preis immer in die Tiefe.

Samsung muss einen Preisverfall aufgrund der Überschätzung der Nachfrage hinnehmen. Der südkoreanische Smartphone-Riese hatte vor, in diesem Jahr 350 Millionen Smartphones zu verkaufen. Der Hersteller wird das höchstwahrscheinlich nicht schaffen und das liegt vor allem an den hohen Erwartungen.

Vor allem das Samsung Galaxy S9 und das Galaxy S9 Plus ist für das Unternehmen eine große Enttäuschung. Es kann sogar, dazu kommen, dass kein anderes Handy der Galaxy-S-Reihe so schlecht wie das Galaxy S9 verkaufen wird. Den Einschätzungen zufolge wird der Hersteller dieses Jahr nur mit 30 Millionen verkaufte Geräten beenden.

Als das Modell vorgestellt wurde, ging Samsung von 43 Millionen verkauften Smartphones aus. Ein Vergleich zwischen den Verkaufszahlen von Samsung Galaxy S7 und Galaxy-S8 zeigt, dass Samsung des fehlenden Interesse am Galaxy S9 den größten Misserfolg seit 2012 erleidet.

Laut einem Bericht von „The Investor“ konnte Samsung in einem Jahr 48 Millionen Exemplare des S7-Modells verkaufen. Beim Galaxy S8 erreichte das Unternehmen im selben Zeitraum 41 Millionen verkaufte Exemplare.

SAMSUNG BEREUT SEINE HOHEN ERWARTUNGEN

galaxy s9
Auch beim Gesamtverkauf konnte Samsung seine Erwartungen nicht erfüllen. Im Vergleich zu vergangenen Jahren ist die Zahl der verkauften Smartphones eigentlich nicht schlecht. Letztes Jahr konnte das Unternehmen 320 Millionen Smartphones verkaufen.

Auch im Jahre 2015 freute sich Samsung auf dieselbe Zahl. Im Jahre 2016 waren es 310 Millionen verkaufte Smartphones und der Unterschied ist eigentlich nicht erwähnenswert.
Das Problem ist, dass der IT-Riese seine Verkaufszahlen für dieses Jahr allgemein überschätzt hat.

Samsung wollte dieses Jahr 30 Millionen mehr Smartphones verkaufen und das scheint schon jetzt unmöglich zu sein. Das führt dazu, dass Samsung einen ständigen Preiverfall hinnehmen muss. Das macht sich vor allem beim Galaxy S9 deutlich. Das Gerät kostet schon jetzt weniger als 600 Euro und somit liegt der Unterschied zwischen dem Vorgängermodell nur 150 Euro.

Der Preisverfall liegt auch an dem Gerät, dass im Vergleich zum Vorgängermodell nur kleine Verbesserungen aufweist und nicht mehr anbietet, als erwartet. Samsung verkauft deshalb das günstigere S-Modell mehr und muss auch den Preis für S9-Modell senken.

Günstiger geht´s natürlich auch mit einem Tarifvergleich. Bei einem Handy mit Vertrag bekommt man den passenden Tarif dazu und so muss man nicht die volle Kaufsumme des Smartphones auf einen Schlag zahlen.



Hinterlasse einen Kommentar